Impulstag 2018 Impulstag 2018
Impulstag 2018

Impulse, über die man spricht! Führungskräfte, Unternehmer/-innen und Geschäftsführer/-innen lassen sich regelmäßig von den innovativen Ideen und Trends in unseren Impulsveranstaltungen inspirieren. Das Erfolgsrezept: Ein spannendes Thema, drei hochkarätige Referenten/-innen und starke Impulse.

Derzeit steht kein buchbarer Termin zur Verfügung

Wir informieren Sie gerne, sobald ein neuer Kurstermin angeboten wird. Um die Erinnerungsfunktion nutzen zu können, loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

24.04.2018 Tageskurs
WIFI Wien
299,00 EUR

Wochentag(e): DI
Kursdauer: 4 (Lehreinheiten)
Stundenplan

Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Kursnummer: 39320017

Impulstag 2018

Hochkarätige Persönlichkeiten und neue Perspektiven

Die herausragenden Persönlichkeiten kommen aus unterschiedlichen Genres - von Wirtschaft über Wissenschaft bis hin zu Sport oder Kunst. Die Rednerliste der bisherigen Impulstage liest sich dabei wie das Who is Who der Speaker/-innen: Markus Hengstschläger, Martin Betschart, Thomas Muster, Rainer Petek, Ingrid Amon, Samy Molcho, Andreas Salcher, Jolly Kunjappu, Michael Rossie, Tatjana Lackner, Christine Bauer-Jelinek, Daniela Zeller, Alexander Groth, Josef Zotter u.v.m. Der Mix aus ganz speziellen Sichtweisen garantiert einmalige Einblicke in die großen Themen, die Führungskräfte interessieren, und die Denkanstöße für Innovationen liefern.

Tipp: "Presse"-Club-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 15%. (Anmeldung unter Angabe der ABO-Nummer)

Programm

13.45 Uhr - Einlass


14.15 Uhr - Impuls 1: Das Unplanbare planen - Lukas Zenk
Die Gestaltung resilienter Organisationen durch agile Mindsets und Improvisation

Die rasante Entwicklung am Markt wirft die alles entscheidende Frage auf: Wie gelingt es Unternehmen, nach unerwarteten Ereignissen wieder in einen stabilen Zustand zurückzufinden? Lukas Zenk präsentiert in diesem Zusammenhang spannende Forschungsergebnisse, die wichtige Impulse für die Praxis setzen. Dabei steht ein zentrales Thema im Fokus: der strukturelle Wandel in den Organisationen – ausgelöst durch die globalwirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen. Organisationen werden von ihren Mitgliedern immer weniger als rein hierarchisch organisierte Strukturen verstanden, sondern vielmehr als komplexe, sozio-technische Systeme. Daran schließt sich die Frage an, wie die Stabilität in diesem Wandel gewährleistet werden kann. Eine Antwort ist: agiles Mindset. Eine andere: Improvisation. Diese Techniken werden immer mehr zu Schlüsselkompetenzen für Führungskräfte und Organisationen, um den steten Wandel zu bewältigen und mitgestalten zu können.


15.25 Uhr - Impuls 2: Mit der "Resilienzbrille" sehen Sie mehr! - Ingrid Preissegger
Wie kann Ihr Unternehmen organisationale Resilienz entwickeln?

Wir erleben gerade, dass Maßnahmen zur individuellen Resilienzentwicklung von Mitarbeitern/- innen in Organisationen hilfreich sind für Einzelne, doch deutlich zu kurz greifen, um ein Unternehmen resilient zu machen. Damit es gelingen kann, die Resilienzkraft eines Unternehmenszu steigern, braucht es Fähigkeiten und Kompetenzen, die auf den unterschiedlichen Ebenen einer Organisation gleichzeitig ansetzen – bei den Individuen und den Teams ebenso wie bei der Kultur, den Strukturen und Prozessen der Organisation nach innen und außen. Das Trigon-Modell der „Organisationalen Resilienz“ ermöglicht, wie ein Radar die Organisation als Ganzes mit einer „Resilienzbrille“ zu analysieren. Das Ergebnis: eine „Resilienz-Diagnose“, die hilft, Interventionen zu setzen und auch Bewusstseinsbildungs- und Wandlungsprozesse im Unternehmen einzuleiten, um so die Widerstandskraft der Organisation nachhaltig zu steigern.


16.25 Uhr - Kaffeepause


16.55 Uhr - Impuls 3: Müssen wir Führung neu denken? - Kurt Guwak
Lateral, agil, resilient – wie kann das gehen?

Egal, welche Strukturwandlungen oder Musteränderungen Unternehmen im Sinn haben, am Ende sind es immer Menschen, die diese umsetzen – oder eben nicht. Umso wichtiger ist der „Faktor Führungskraft“ in der resilienten Organisation. Er ist der Hebel, an dem Veränderung ansetzen muss. Ist es vielleicht die „Führung“ selbst, die neu gedacht werden muss? Improvisation, Agilität, Lateralität und Resilienz sind Eigenschaften und Fähigkeiten, die weit über „Führungstechnik“ hinausgehen. Sie fordern den Menschen hinter der Führungskraft. Das mag in Zeiten des Generationenwechsels eine komplexe Aufgabe für eine Organisation sein. Die Generation X „tickt“ anders als die noch jüngere Generation Y, für die Hierarchie immer mehr zum Fremdwort wird. Die resiliente Organisation holt sie alle ins Boot. Es wird spannend in den Organisationen der nächsten Dekaden!


18.00 Uhr - Ende der Veranstaltung

Mag. Michael Köttritsch
Foto: Clemens Fabry/Die Presse

Moderation:


Mag. Michael Köttritsch, Leiter Ressort Management & Karriere, Die Presse

  • "Presse"-Club-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 15%. (Anmeldung unter Angabe der ABO-Nummer)

Rückblick Impulstage

Die Presse

In Kooperation mit Die Presse.

Letzte Änderung: 28.03.2018