Ausbildung zum/zur  Energieeffizienzbeauftragten Ausbildung zum/zur  Energieeffizienzbeauftragten
Ausbildung zum/zur Energieeffizienzbeauftragten

2 Module
19.05.2022 - 24.05.2022 Tageskurs
Präsenzkurs
WIFI Wien
Verfügbar
975,00 EUR
Ansicht erweitern

Wochentag(e): MO DI DO FR
Kursdauer: 32 Lehreinheiten
Stundenplan

Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Kursnummer: 48225011
22.06.2022 Tageskurs
Präsenzkurs
WIFI Wien
Verfügbar
385,00 EUR
Ansicht erweitern

Hinweis: Bitte Lichtbildausweis zur Prüfung mitbringen!
Wochentag(e): MI

Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Kursnummer: 48226011

Ausbildung zum/zur Energieeffizienzbeauftragten

Energiepolitische Ziele und Programme - Bewertung von Energieaspekten - Energieeffizienzprüfung: Ist-Analyse als Ausgangspunkt für Verbesserungen - Unterschiede der ISO 50001 zur ISO 14001 - gesetzliche Grundlagen - Aufbau/Umsetzung/Weiterentwicklung von Energiemanagementsystemen - energierelevante Informationen und Daten sammeln - Integration in bestehende Managementsysteme - Energie-Controlling - Datenmanagement - Energiedatenerfassung und Auswertung - Energie-Controlling-Systeme - Energieleitlinien - Energiehandbuch - Energieeffizienz bei Gebäuden - Wärmebrücken - Dämmstoffe - Energieausweis und energetische Bewertung - Energieeffizienz - Klima - Wärmeerzeugung und -verteilung - Kälteerzeugung und -verteilung - Druckluft- und Vakuumerzeugung - Solar - Photovoltaik - Beleuchtung.

Präsentation der begleitend zum Lehrgang erstellten Projektarbeit - schriftliche Prüfung (MCT) - Präsentation eines vor Ort auszuarbeitenden Fallbeispiels - Fachgespräch.

Weitere Informationen zur Zertifizierung finden Sie hier

Sie lernen die Anforderungen an ein Energiemanagementsystem kennen (ISO 50001), welches ein Unternehmen in die Lage versetzt, seine energetische Leistung durch einen systematischen Ansatz kontinuierlich zu verbessern und dabei die gesetzlichen Anforderungen sowie anderweitige Verpflichtungen für die Organisation zu berücksichtigen. Ziel ist es, all diese Anforderungen für eine kontinuierliche Verbesserung mit Blick auf eine effizientere und nachhaltigere Energienutzung unabhängig von der Energieform umzusetzen. Des Weiteren lernen Sie die Grundlagen der nachhaltigen Energieoptimierung kennen, Energiedatenerfassung, Energie-Controlling-Ansätze, Energieausweis lesen und verstehen und daraus eine energetische Bewertung abzuleiten.

Führungskräfte aus allen Branchen, Qualitätsmanager/-innen und -beauftragte, Beauftragte aus dem Bereich Umwelt (Abfall-, Gift- und Gefahrengutbeauftragte) sowie interessierte Personen, die mehr über Energiemanagement wissen wollen.

Nach bestandener Prüfung und Erfüllung der Voraussetzungen erhalten Sie ein Zertifikat der Zertifizierungsstelle des WIFI der Wirtschaftskammer Österreich.

Hinsichtlich der Qualifizierung nach § 17 EEffG wurde bereits eine Einreichung beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft vorgenommen. Die Ausbildung wird im Bereich „Gebäude' mit 3 Punkten, im Bereich „Prozesse' mit 5 Punkten und im Bereich „Transport' mit 2 Punkten bewertet.

Dr. Adriana Diaz Triana

Dr. Adriana Diaz Triana

„Mein Ziel war es, die Anforderungen der Norm ISO 50001 kennenzulernen, um ein Energiemanagementsystem erstellen zu können, das die Leistung einer Organisation effektiv und kontinuierlich verbessert. Bis jetzt konzentrierte sich meine Arbeit zu Ökobilanzen und Ökodesign darauf, wie Produkte während ihrer Entwurfs-, Produktions- und Nutzungsphase verbessert werden. Im Kurs lernte ich, die Zusammenhänge zwischen Energieverbrauch und Energieeffizienz von der Produktebene bis zur Strategie- und Managementebene in einer Organisation zu identifizieren und zu optimieren. Die kompetenten Trainerinnen und Trainer verfügten über einen sehr detaillierten Kenntnisstand zur ISO-Norm 50001. Sie brachten Beispiele aus der eigenen Praxis ein und förderten in den Vorträgen dynamische Diskussionen. So bot dieser Kurs ein solides Wissen über Managementsysteme, die den wichtigsten ISO-Standards entsprechen und auf Planung, Durchführung, Überprüfung und Handeln ausgerichtet sind. Während der Vorlesungen arbeiteten wir an konkreten Aufgaben, bewerteten z. B die Umweltaspekte und -auswirkungen einer Organisation und entwickelten Maßnahmen für eine kontinuierliche Verbesserung. In den Diskussionen über Energieeffizienz in Gebäuden, im Verkehr und in der Produktion fand ein wertvoller Informationsaustausch zwischen den Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern statt. Wenn ich heute die Umweltauswirkungen bestimmter Produkte bewerte, verstehe ich deren Beziehung zur Gesamtenergieeffizienz des Unternehmens besser und kann anhand der ISO 50001-Anforderungen Verbesserungsstrategien für die Organisation vorschlagen. Zusätzlich zu Studium und zu Berufserfahrung ist es entscheidend, über anerkannte Zertifizierungen für Umwelt- und Energiemanagementsysteme zu verfügen, um bei Ausschreibungen berücksichtigt zu werden. Mit dem Zertifikat als Energieeffizienzbeauftragte kann ich diese Kompetenz erfolgreich nachweisen.“

Sie finden sich im Förderdschungel nicht mehr zurecht?

Wir haben für Sie einige Förderungen für Lehrlinge, Erwerbstätige, Unternehmer/-innen und Arbeitsuchende im Überblick zusammengestellt.

Der einfache Weg zur Kursförderung

  1. Kurs suchen
  2. Kostenvoranschlag erstellen
  3. Förderstelle kontaktieren
  4. Kurs buchen
Hier finden Sie alle unsere Fördertipps

Letzte Änderung: 16.07.2021