Thermische Bauteilaktivierung (TBA) Thermische Bauteilaktivierung (TBA)
Thermische Bauteilaktivierung (TBA)

Derzeit steht kein buchbarer Termin zur Verfügung

Wir informieren Sie gerne, sobald ein neuer Kurstermin angeboten wird. Um die Erinnerungsfunktion nutzen zu können, loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

17.10.2017 - 20.10.2017 Tageskurs
WIFI Wien
685,00 EUR

Wochentag(e): DI MI DO FR
Kursdauer: 32 (Lehreinheiten)
Stundenplan

Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Kursnummer: 51295017

Wochentag(e): DI MI DO FR
Kursdauer: 32 (Lehreinheiten)
Stundenplan

Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Kursnummer: 51295027

Thermische Bauteilaktivierung (TBA)

Lernziele 
Die Teilnehmer/-innen sollen
die thermische Bauteilaktivierung in Gebäuden umsetzen können,
die erforderlichen Planungen selbst durchführen können,
die dazu erforderlichen Berechnungen verstehen und interpretieren können,
die für die Ausführung der TBA erforderlichen Arbeiten ausschreiben und kalkulieren können,
das Prinzip der TBA dem Kunden/der Kundin erklären können.
  
Inhalte 
Energieeffizienz und Nachhaltigkeit, Voraussetzungen für die TBA
zukunftssichere Gebäude in Errichtung und Betrieb: Energiewende und Dekarbonisierung, Anforderungen des Klimaschutzes, Nachhaltigkeit Klimaschutzziele mit Gebäudebezug,
Bedeutung der Energiespeicherung in Energiesystemen (smart grid)
Best Practice Beispiele
 
Heiz- und Kühllasten
Berechnung lt. ÖNORM
Energieausweis
PHPP
Interpretation und Vergleich der Ergebnisse – Unterschiede in der Heizlast
Simulation – Vergleich mit IST-Verlauf                      
  
Bauphysik und Baukonstruktion
Ausgewählte Kapitel für die Bauteilaktivierung:
Wärmelehre zum grundlegenden Verständnis
Wärmeübertragung (Wärmeleitung, Wärmestrahlung, Konvektion)
Beton als Wärmespeicher
Anforderungen an die Gebäudehülle
 
Gebäudetechnik
Anforderungen der TBA an das Energiekonzept
Geeignete Haustechniksysteme (Wärmepumpe, Solarthermie)
Regelungsstrategien, Heiz- und Kühlfall
 
Planung und Dimensionierung
Übungsbeispiele
 
Ausschreibung und Kalkulation
 
Bauausführung
Schnittstellen
Spezielle Hinweise zur Qualitätssicherung
 
Inbetriebnahme, Übergabe, Betriebsführung 
 
Kompetenzfeststellung:      A) Schriftlicher Abschlusstest
                                               B) Berechnungs- und Durchführungsbeispiel
                                               C) Fachgespräch/Beratungsgespräch

Kurs Thermische Bauteilaktivierung (TBA)
Ein äußerst wirkungsvoller Ansatz zur Steigerung der Energieeffizienz von Gebäuden ist die intelligente Nutzung von massiven Bauteilen zur Einlagerung von thermischer Energie. In groß?ächige Bauteile aus Beton wie Geschoßdecken wird ein Rohrsystem eingelegt, mit dessen Hilfe man die angrenzenden Räume konditionieren kann. Dieses System, das als „Thermische Bauteilaktivierung“ (TBA) bezeichnet wird, ist bei Gebäuden mit einer hochgedämmten Gebäudehülle optimal dafür geeignet, mit geringem Energieaufwand unter maximalem Einsatz von erneuerbaren Energien sowohl zu heizen als auch zu kühlen. In jüngster Zeit gewinnt die TBA mehr und mehr an Bedeutung und es ist abzusehen, dass die Nachfrage nach dieser Technologie noch weiter steigen wird. 
Dieser Kurs bietet Installateuren/-innen und HKLS – Planern/-innen die Möglichkeit, Planungs-  und Ausführungskompetenzen in dieser innovativen und zukunftsweisenden Technologie zu erwerben und zu vertiefen. 

HKLS – Planer/-innen, Installateure/-innen

Kompetenzfeststellung: A) Schriftlicher Abschlusstest, B) Berechnungs- und Durchführungsbeispiel, C) Fachgespräch/Beratungsgespräch

Dauer: 4 Tage (32 Stunden, inklusive Exkursion, Abschlusstest und Prüfungsgespräch)
 
Mit erfolgreicher Abschlussprüfung werden die Teilnehmer/-innen für drei Jahre zum „klimaaktiv Kompetenzpartner“ und stehen damit für professionelle Beratung, Planung und Umsetzung von nachhaltigen Gebäuden, klimaaktiv Kompetenzpartner sind berechtigt, das klimaaktiv Logo zu nutzen und werden in der Kompetenzpartnerdatenbank gelistet (www.klimaaktiv.at/klimaaktivnetzwerk). Mit einer einschlägigen, zumindest eintägigen Weiterbildung verlängert sich die Kompetenzpartnerschaft um weitere drei Jahre.

Letzte Änderung: 06.11.2017