Ausbildung zum/zur Kinesiologen/-in  (OK-Praktiker/-in) Ausbildung zum/zur Kinesiologen/-in  (OK-Praktiker/-in)
Ausbildung zum/zur Kinesiologen/-in (OK-Praktiker/-in)

Kinesiologie als Beruf oder als Werkzeug für die persönliche Entwicklung erlernen - das ist Ziel dieser Ausbildung. Durch ein bekanntes Feedbacksystem, den Muskeltest, lernen Sie sich auf die vielen Signale des Körpers zu stützen. Ein Verständnis von Lebenskräften und von Ontologie, sowie ein Training in einer Sein-orientierten Haltung ermöglicht Ihnen, zu sich selbst zu finden und andere Menschen in einer Präsenz und Achtsamkeit zu begleiten.

1 Kurstermin
29.03.2019 - 21.03.2020 Wochenendkurs
WIFI Wien
Verfügbar
3 100,00 EUR
exkl. 4 Stunden Supervision

Wochentag(e): DI FR SA
Kursdauer: 208 (Lehreinheiten)
Stundenplan

Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Kursnummer: 93150028
3 Infotermine
12.06.2018 Abendkurs
WIFI Wien
Verfügbar
KOSTENLOS

Wochentag(e): DI
Kursdauer: 2 (Lehreinheiten)
Stundenplan

Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Kursnummer: 93310037

Wochentag(e): DI
Kursdauer: 2 (Lehreinheiten)
Stundenplan

Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Kursnummer: 93310018

Wochentag(e): DO
Kursdauer: 2 (Lehreinheiten)
Stundenplan

Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Kursnummer: 93310028
06.04.2018 - 16.02.2019 Wochenendkurs
WIFI Wien
3 100,00 EUR
exkl. 4 Stunden Supervision

Wochentag(e): FR SA
Kursdauer: 208 (Lehreinheiten)
Stundenplan

Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Kursnummer: 93150027

Ausbildung zum/zur Kinesiologen/-in (OK-Praktiker/-in)

Modul 1:
- Geschichte der Kinesiologie und von OK als methodisches Werkzeug von „Inner Dialogue“
- Verschiedene Sichtweisen: „ganzheitlich“, „systemisch“, „ontologisch“
- Der Kinesiologische Muskeltest
- Das Lebenskräfte-Modell
Modul 2:
- Mudras bzw. Handmodes (Fingerzeichen die eine Information ausdrücken)
- Unterstützende Kräfte, die in der Begegnung mit anderen Menschen unsere Authentizität erhalten
- Ablauf einer vereinfachten Sitzung
Modul 3:
- Das OK-Einstiegsprozedere
- Die Startmudras
- Der Caduceus (die 5 essentiellen Qualitäten des Menschen)
- Ablauf einer ganzen Sitzung
Modul 4:
- Klare Position eines OK-Practitioners
- Schritte zur praktischen Umsetzung des Erlernten
- Prozessorientierter Blickwinkel im Vergleich zum analytischen
Modul 5:
- Aufstellungsarbeit mit dem Lebenskräfte-Modell
- Verständnis eines Entwicklungsprozesses in systemisch-ontologischen Rahmen

Modul 6 (OK-Physical):
- Life Forces – physische Ebene (DNS, Vererbung, Vorfahren, Werte, physischer Körper etc.)
- Übungen zum Erkennen und Nutzbar machen von Kräften aus unserer Herkunft
- Die Integrität (eine Qualität, die auch als Brücke zwischen physischer und vegetativer Ebene wirkt)
- Neue Mudras, Techniken als Erfahrungsmöglichkeiten im physisch-materiellen Bereich
- Trainieren des Zusammenfassens der „Geschichte des/r Klienten/in“
 


Modul 7 (OK-Vegetative):
- Life Forces – vegetative Ebene (Gefühle, Stoffwechsel, Energiefelder, Raum und Zeit, vegetatives System)
- Übungen zum Erkennen und Nutzbar machen von Kräften aus unserer Gefühlswelt
- Austesten von Essenzen und Resonanzen
- Qi, Meridiane, Chakren, Energiepunkte
- Neue Mudras, Techniken als Erfahrungsmöglichkeiten im vegetativen Bereich
- Diverse Unterstützungstechniken aus Sicht der systemisch-ontologischen Haltung

Modul 8 (OK-Instinctive):
- Life Forces – instinktive Ebene (Aktion, Abwehr, Antrieb, Sexualität, limbisches System )
- Übungen zum Erkennen, Verändern und Nutzbar machen von Kräften aus unserer instinktiven Ebene
- Die Flexibilität (Brücke zwischen vegetativer und instinktiver Ebene)
- Neue Mudras, Techniken als Erfahrungsmöglichkeiten im instinktiven Bereich
- Bewegung und Körperhaltung als Ausdrucksform, Emotionale Reflexbahnen
- Gesprächsführung in der systemisch-ontologischen Haltung
Modul 9 (OK-Human):
- Life Forces – menschliche Ebene (Verstand, Zweifel, Entscheidung, Reflexion, Glaubenssätze, Überzeugungen, etc.)
- Übungen zum Erkennen und Nutzbar machen von Kräften aus unserer menschlichen Ebene
- Die Reflexionsfähigkeit (Brücke zwischen instinktiver und menschlicher Ebene)
- Neue Mudras, Techniken als Erfahrungsmöglichkeiten im Erkenntnis-Bereich
- Trainieren des Zusammenfassens der „Geschichte des/r Klienten/in“
Modul 10 (OK-Identity):
- Life Forces – Identitäts-Ebene (Einsicht, Inspiration, inneres Selbst, etc.)
- Hingabe, Urvertrauen, Einlassen, Loslassen
- Übergang vom/von (der) Studierenden zur/zum Practitioner (Ausübenden)
Module 11-13:
- Weiteres Training im Erkennen und Wirken lassen von Lebenskräften
- Aufstellungsarbeit mit Lebenskräften
- Neue Mudras
- Einsatz von Dateien; Informationsfindung unbeeinflusst von Denkmustern
Notwendige Schritte hin zum professionellen Arbeiten.

Allgemeine Informationen
Dieser Lehrgang ist Teil eines umfassenden Lehrgangskonzeptes betreffend den Bereich Körper- und Energie- und Bewusstseinsarbeit sowie Bewusstseinsbildung. Er vermittelt eine Kinesiologiemethode, die auf Solihin Thom DO zurückgeht, der aus der angewandten und klinischen Kinesiologie diesen Zugang des kinesiologischen Muskeltest als methodisches Werkzeug seiner Arbeit „InnerDialogue“ entwickelt hat. Diese besteht aus mehreren Ausbildungssegmenten, von denen in Österreich neben OK auch Cranial Fluid Dynamics (CFD) unterrichtet werden. 

Die mit dem Diplom erworbenen Kompetenzen dienen zur Ausübung in selbständiger Tätigkeit im Rahmen des Energetikergewerbes, oder stellen eine Zusatzqualifikation in jedem Berufsfeld dar, in dem soziale Kompetenzen und menschliche Ressourcen, wie 

  • Eigenverantwortlichkeit,
  • Selbständigkeit,
  • Kommunikationsfähigkeit,
  • Kreativität, etc.

willkommen sind. 

Gemeinsamkeit in diesen Lehrgängen ist neben der Art des kinesiologischen Muskeltests ein Verständnis von folgendem Lebenskräftemodell:

Es bietet ein Verständnis von jenen Kräften, die im Menschen und der Natur anzutreffen sind und in Wachstums-, Heilungs- und Entwicklungsprozessen im eigenen Wesen und im Umfeld wirken. Ihre Wirkung zuzulassen setzt nicht voraus, dass man sie versteht und über sie Bescheid weiß. Sie erklären sich von selbst. Ihr Nutzen und Sinn ist gegeben und kann in einer staunenden Haltung beobachtet werden.
Diese staunende und sein-orientierte Haltung wird systemisch-ontologische Haltung genannt. In dieser betrachtet man jedes Geschehen wertfrei und verfolgt keine Absicht. Man vermeidet, das Gesehene frühzeitig zu interpretieren und mit Handlungen in das Geschehen einzugreifen. In dieser Haltung geht es also darum, möglichst mit dem zu sein, was gerade ist. Die in der Begegnung mit anderen Menschen und der Natur wirksam werdenden Kräfte bringen in Kontakt mit dem eigenen Wesenskern und lassen das eigene Selbst entwickeln und in einer selbst-sicheren Art zum Ausdruck bringen.

Eigenverantwortung heißt aus diesem Blickwinkel, in Kontakt zu sein mit den in uns ständig auftauchenden Antworten unseres Körpers, der das eigene Selbst in einer ständig wachsenden Bewusstheit zum Vorschein bringen will.
 
Einen Kunden in seiner Eigenverantwortung zu belassen, bedeutet also, ihn im Kontakt mit den in ihm antwortenden Lebenskräften zu unterstützen.
 
Als Praktiker/-in dieser Methode bedienen Sie sich eines speziell entwickelten Kinesiologiesystems, mit dem Sie den gerade stattfindenden Entwicklungsprozess nachvollziehen und bestätigen können und unterstützt von Mudras (Fingerpositionen), Symbolen und klassischen Kinesiologietechniken dem Leben in einer Klarheit zum Ausdruck verhelfen können.
 
 
Das Trainer/-innen-Team kann sich auf langjährige und internationale Erfahrungen stützen. Es wurden bereits viele Lehrgänge mit großem Erfolg im WIFI abgehalten.

 

Menschen, die Interesse an einer eigenen Persönlichkeitsentwicklung haben und lernen wollen, andere Menschen auf verständnisvolle, einfühlsame und professionelle Art zu begleiten. Für Personen, die bereits mit einer schul- oder komplementärmedizinischen Methode arbeiten, ist diese Ausbildung eine wirksame menschen- und prozessorientierte Ergänzung.

Abschluss mit Diplom zum „Pracititioner in OK“ (schriftliche Diplomarbeit, praktisches Arbeiten, Übung im mündlichen Präsentieren, Möglichkeit für gegenseitiges Feedback) Für die Abschlussprüfung ist eine Anmeldung erforderlich (Buchungs-Nr. 93450). Prüfungsgebühr: € 100.

Letzte Änderung: 23.04.2018