Unternehmensgründung / Selbstständigkeit Unternehmensgründung / Selbstständigkeit
Unternehmensgründung / Selbstständigkeit
Sie wollen sich selbstständig machen, möchten die Unternehmensgründung vorbereiten, Ihr Geschäftsmodell weiterentwickeln oder Ihre Geschäftsidee und Ihren Businessplan durchchecken? Am WIFI Wien finden Sie die Kurse und Ausbildungen, die Sie für Ihre Firmengründung brauchen. Mit professioneller Ausbildung starten Sie gut vorbereitet in die Selbstständigkeit und legen damit die Basis für Ihren wirtschaftlichen Erfolg.

Unternehmensgründung / Selbstständigkeit

Gut vorbereitet zur Unternehmensgründung

Wer den Schritt in die Selbstständigkeit gut vorbereitet setzt, hat bei der Unternehmensgründung die besseren Karten! Das Kursangebot des WIFI Wien unterstützt Sie bei der Vorbereitung auf die Firmengründung. Egal, ob es sich um die Unternehmerprüfung handelt, die Weiterentwicklung Ihres Businessplans oder das Erlernen von wichtigen Wirtschaftsvokabeln, wenn Deutsch nicht Ihre Muttersprache ist.
 
Erarbeiten Sie sich am WIFI Wien betriebswirtschaftliches und wirtschaftsrechliches Grundlagenwissen, das Ihnen hilft, wenn Sie selbstständig werden. Sie lernen, worauf Sie bei der Unternehmensgründung achten müssen, welche Unternehmensformen es gibt, was bei der Kontrolle der Geschäftsidee und Erstellung des Businessplans wichtig ist.

Unsere TrainerInnen sind ExpertInnen, die das Selbstständig werden aus eigener Erfahrung kennen und Ihnen das Wissen vermitteln, das Sie brauchen, um erfolgreich ein Unternehmen zu gründen und zu führen.

Was braucht man zur Unternehmensgründung?

Ausgangsbasis für jede Unternehmensgründung ist die Geschäftsidee. Je nachdem welche Produkte oder Dienstleistungen Sie anbieten wollen, gibt es Zugangsvoraussetzungen zur Selbstständigkeit.

Für eine gewerbliche Selbstständigkeit sind folgende formale Zugangsvoraussetzungen zu erfüllen:
  • Vollendetes 18. Lebensjahr.
  • Staatsbürgerschaft der Europäischen Union (EU) oder gültiger Aufenthaltstitel.
  • Einwandfreies Leumundszeugnis (keine Straf- oder Finanzstrafdelikte).
  • Je nach Branche kann unter Umständen zusätzlich ein Befähigungsnachweis notwendig sein. Das ist z.B. in der Gastronomie, im Handwerk oder bei Unternehmensberatung der Fall.
Neben einem Businessplan sind auch betriebswirtschaftliches und rechtliches Basiswissen sowie Branchenkenntnisse Erfolgsfaktoren einer Gründung.
 

Was muss man bei der Unternehmensgründung beachten?

Bei der Unternehmensgründung ist gute Vorbereitung essenziell. Sie sollten über Zugangsvoraussetzungen ebenso Bescheid wissen, wie über die rechtlichen und finanziellen Konsequenzen der Unternehmensgründung. Dazu zählen z.B. die Sozialversicherungspflicht bei der Sozialversicherung der Selbstständigen (SVS) oder die Meldepflicht beim Finanzamt.

Wenn Sie Ihr Unternehmen in Wien gründen möchten, können Sie sich im Gründerservice der Wirtschaftskammer (WK) Wien zu Fragen der Unternehmensgründung beraten lassen, telefonisch unter 01 / 514 50-1050, per Mail gruenderservice@wkw.at oder in einem Gründerworkshop oder persönlich nach Terminvereinbarung. Auf der Webseite www.gruenderservice.at finden Sie neben Publikationen wie dem Leitfaden zur  Unternehmensgründung auch Online-Services wie den Unternehmertest, den  Mindestumsatzrechner und die Businessplan Software, die bei der Vorbereitung auf die Unternehmensgründung hilfreich sind.
 

Wie lange dauert eine Unternehmensgründung?

Wenn Sie alle Voraussetzungen erfüllen (siehe oben: „Was braucht man zur Unternehmensgründung?“) können Sie Ihr gewerbliches Einzelunternehmen innerhalb einer Viertelstunde in der Wirtschaftskammer (WK) Wien anmelden. Das Gewerbeanmeldeservice der WK Wien führt die Anmeldung für Sie durch. Für die Meldung bei der Sozialversicherung und dem Finanzamt erhalten Sie die dafür nötigen Schreiben.

Wenn Sie Ihr Einzelunternehmen als e.U. ins Firmenbuch eintragen lassen wollen, oder eine Kommanditgesellschaft (KG), eine Offene Gesellschaft (OG) oder eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) gründen, dauert es etwa zwei Wochen, bis die Firmenbucheintragung durchgeführt ist.  Mit Ihrem Firmenbuchauszug kann in der WK Wien Ihr Gewerbe rasch angemeldet werden.
 

Wie viel kostet eine Unternehmensgründung?

Die Gewerbeanmeldung ist immer kostenfrei. Wenn Sie sich das erste Mal selbstständig machen, kann bei einer Beratung im Gewerbeanmeldeservice der Wirtschaftskammer (WK) Wien geklärt werden, ob Sie die Voraussetzungen nach dem Neugründungsförderungsgesetz (NeuFöG) erfüllen. Wenn dies der Fall ist, ersparen Sie sich nicht nur den Großteil der Kosten für die Eintragung in das Firmenbuch, Sie ersparen sich auch - sofern Sie MitarbeiterInnen haben werden - einen Teil der Lohnnebenkosten für Ihre MitarbeiterInnen innerhalb der ersten drei Jahre.

Nach der Unternehmensgründung fallen Beiträge zur Sozialversicherung an, Einkommensteuer ab einem Einkommen von mehr als 11.000 Euro/Jahr und die Grundumlage der Wirtschaftskammer (WK) Wien.
 

Was gibt es für Unternehmensformen? Was ist die beste Gesellschaftsform?

Die Wahl der Rechtsform hängt davon ab, wie viele Personen das Unternehmen gründen, wieviel Haftung Sie übernehmen möchten und welchen Gewinn Sie erwarten. Hilfestellung bietet hier der Rechtsformratgeber auf www.gruenderservice.at .

Ein/e einzelne/r UnternehmensgründerIn hat die Wahl zwischen der Rechtsform Einzelunternehmen (mit oder ohne Firmenbucheintrag) oder einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). EinzelunternehmerInnen haften unbeschränkt für Schulden ihres Unternehmens. Unbeschränkt bedeutet, dass Sie für die Verbindlichkeiten des Unternehmens auch mit Ihrem Privatvermögen haften. Bei einer GmbH haften die GesellschafterInnen nur mit der Kapitaleinlage, die sie getätigt haben.

Wenn mehrere Personen gemeinsam ein Unternehmen gründen, können sie eine Kommanditgesellschaft (KG), eine Offene Gesellschaft (OG) oder eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) gründen. GesellschafterInnen einer OG sowie vollhaftende GesellschafterInnen der KG haften unbeschränkt für die Verbindlichkeiten des Unternehmens, also auch mit ihrem Privatvermögen. Bei einer GmbH haften die GesellschafterInnen nur mit der Kapitaleinlage, die sie getätigt haben.

Die Gründung einer GmbH ist aus steuerlicher Sicht erst ab einem erwarteten Gewinn von rund 60.000 Euro/Jahr sinnvoll, da bei einer GmbH Körperschaftsteuer zu bezahlen ist und auch Ausschüttungen an die GesellschafterInnen besteuert werden.

Filter setzen
bis